,

wherever.we.go. goes M.A.N.D.U

Hallo ihr Lieben,

ein Blick in den Spiegel, aus dem Fenster und in den Kalender. Oh ja, es ist an der Zeit, den Body „sommerfit“ zu machen 😉💪

Manchmal rastet man sich auf seiner guten Veranlagung aus, aber das genügt dann doch nicht wenn man neben „the bodies“ am Strand und am See im direkten Vergleich steht 😁😉

Es gibt ja viele, viele Möglichkeiten wie man das ganze angehen kann. Unzählige Tutorials rund um Fitness und Ernährung tummeln sich im Web. Doch wie kommt man schnell und effektiv ans Ziel?

Wir haben uns den Fitness- und Ernährungsexperten, Geschäftsführer von M.A.N.D.U – Dein Lifestyleworkout, Thomas Kern ins Boot geholt und sind somit sehr zuversichtlich, „the next bodies“ im Sommer zu sein 😉

Den Termin kann man sich übrigens sehr leicht beim österreichweiten Service Center +43(5)9890 vereinbaren oder direkt über die Homepage.

Das ist somit das erste Learning, dass man das Training auch wie einen Termin in die Woche einplanen sollte, um wirklich regelmäßig dran zu bleiben. Das erste Training ist übrigens in allen MANDU Stores kostenlos ☺

Doch was ist eigentlich M.A.N.D.U und was bedeutet es? Wie effektiv ist es wirklich und was müssen wir rundherum tun, um auf eine gesunde Weise unseren Traumkörper zu bekommen?

Die 5 Buchstaben in M.A.N.D.U stehen für Moments, Alive, Natural, Dimension und Ultimate. Es bietet ein individuelles Betreuungskonzept in Verbindung mit dem effizienten High-Tech-Ganzkörper- Training, welches hilft, seine Ziele zu erreichen. Das ganze angeblich in Rekordzeit. Das einzigartige Betreuungskonzept wird in einem grünen 4-blättrigen Kleeblatt visualisiert und erklärt sich folglich: 60-70 % ist die Ernährung, der Rest Krafttraining, Ausdauertraining und „Feelwell“ (Freizeit, Erholung, Ausgleich). Dementsprechend wird intensiv das Thema Ernährung besprochen, da hier am Meistern herauszuholen ist.

Wir haben auch gefragt, wann man etwas merkt oder sieht und dies hängt von diesen 4 Faktoren ab. Je mehr in diesen Bereichen umgesetzt wird, greifen die Zahnräder ineinander, der Stoffwechsel fängt zu arbeiten an und führt uns zu unserer Wunschfigur.

Trainiert wird ein- bis zweimal pro Woche, 15 Minuten mittels EMS (Elektronische Muskelstimulation). EMS kommt aus der Physiotherapie und Medizin und ist somit für (fast) jeden geeignet. Dank EMS werden nahezu alle 656 Muskeln bis in die Tiefe gestärkt. Der Stoffwechsel und somit die die Fettverbrennung werden angekurbelt und der Rücken gestärkt. Das Krafttraining soll etwas 3-5h herkömmliches Krafttraining ersetzen. Somit ist das Thema Krafttraining für uns in Zukunft mit MANDU erledigt ☺

Bei einem Erstgespräch werden die ersten Facts abgeklärt.

Wie ist die Ausgangslage bzw. IST – Situation? Wie ist der Gesundheitszustand? Liegen Ausschlussgründe (Kontraindikationen) vor z.B. Schwangerschaft oder Herzschrittmacher? Wie sieht es mit der Ernährung aus? Was esse ich wann? Gibt es Probleme? Was will man erreichen, welche „Problemzonen“ möchte man eliminieren. Cellulite & „Reiterhosen“? Muskelaufbau? Fett- & Gewichtsreduktion? Den Stoffwechsel aktivieren? Den Beckenboden stärken? Die eingeschlafene Innenmuskulatur wecken und stärken?

Nun gilt es aus der IST Situation an den Zielen zu arbeiten!  Was uns hier besonders gut gefällt ist neben der Wirkung die M.A.N.D.U. verspricht, das Personal Coaching.

Wer kennt es nicht. Man geht in ein Fitnessstudio und sieht dort eine Vielzahl an Geräten. Gut, anfangs werden einem diese natürlich erklärt und auch auf den Geräten selbst zeigen einem Bilder wies geht. Aber irgendwie verlässt einen dann ab und an mal die Motivation.

Das gute beim Personal Coaching bei M.A.N.D.U. ist, es ist auch ein Personal Coaching der Superlative. Man fühlt sich so ein bisschen wie ein Promi. Denn zur selben Zeit, trainieren maximal zwei Personen mit einem einzigen Coach.

Wenn man dann mal richtig an seine Grenzen geht ist man schnell verführt, mal eine klitze, klitzekleine Pause zu machen. Das ist mit einem Personal Coach nicht so einfach *lach* denn genau da wo es ungemütlich wird, fängt unser Körper an etwas zu verändern und somit heißt es, nicht schlapp machen, sondern immer und immer weiter. Wir sind schon sehr gespannt, wann die Ernährungs- und Sporttipps von unserem Coach Tom greifen und wir die ersten Veränderungen spüren bzw. sehen. Wir sind froh, dass er uns Woche für Woche kontrolliert, motiviert und feintuned, da wir auch ab und an jemanden brauchen der uns in den Hintern tritt, um unseren inneren „Schweinhund“ zu überwinden ☺

M.A.N.D.U. erkennt Qualität als einen laufenden Optimierungsprozess. Nur, wer sich ständig verbessert, kann seinen Kunden ein optimales Qualitätsprodukt bieten. Es werden regelmäßig interessante Zusatzprodukte angeboten, welche einem noch schneller zum Erfolg bringen können, jedoch hierzu mehr in den nächsten Wochen.

Die ausgebildeten Coaches werden regelmäßig geschult und im eigenen Interesse am neuesten Stand der Dinge gebracht. Wie? Mit dem „campus one life“ die Ausbildungsplattform für Coaches. Mehr dazu unter -> https://www.mandu.at/Das-Prinzip/Die-Methode/Coaches Bevor ein Trainer aber zum M.A.N.D.U. Coach wird, muss er seine Fähigkeiten unter Beweis stellen, um eine M.A.N.D.U. Zertifizierung zu erhalten. Darüber hinaus findet ein verpflichtendes jährliches Fortbildungs-Event für alle Coaches statt.

Somit fühlen wir uns in guten Händen und es kann losgehen 🙂

Betritt man einen der über 50 österreichweiten Standorte, fällt einem eines sofort auf. Stil & Design!

Es wird nicht nur auf Sauberkeit und Hygiene viel Wert gelegt, sondern es riecht auch Ausnahmsweise nicht nach Schweiß, was man von anderen Fitnessstudios so kennt. Kaum zu glauben, wenn man bedenkt, dass hier so einige Menschen Tag für Tag an ihre Grenzen stoßen 😀

Das liegt an den Zirben-Lüftern die eine positive Auswirkung auf die Gesundheit und das Wohlbefinden haben. Wie MANDU „alle Sinne“ beeinflusst könnt ihr hier nachlesen.

Sind nun die ersten Facts geklärt und die Ziele definiert, kommt nochmal ein unangenehmer Teil -> DER BODYCHECK *Augen zuhalt* Ja, spätestens jetzt kann man die Faulheit der letzten Monate nicht mehr verstecken.

Vorher aber noch umziehen. Speziell auf das Trainingsgerät abgestimmte Trainingsklamotten „das kleine Schwarze“ bekommt man hier zur Verfügung gestellt. Diese sind aus einem speziellen Material, jedoch ebenfalls sehr stylisch aber auch hauteng.

M.A.N.D.U. bietet seinen Kunden die weltweit innovativste und präziseste Körperzusammensetzungsanalyse – die innere Werte wie Muskulatur, Fett, Dysbalancen, Körperwasser, Viszeralfett, Grundumsatz & Co. sichtbar macht. Diese Messung wird vor jedem Coaching gemacht, damit man selber checkt, wie intensiv man Sport betreiben soll und wie viel man von was essen soll, damit sich unser Körper weiterentwickelt.

Das Ziel von Eve ist nun, das Gewicht zu halten, jedoch die Fettreserven in Muskulatur umzuwandeln. Hier kann es „leider“ auch passieren, dass die Waage mehr anzeigt, da Muskeln angeblich schwerer sind als Fett. Somit erfährt man erstmal, dass wir nicht auf unsere Waage zu Hause setzen können, da eben nicht das Gewicht sondern die inneren Werte entscheidend sind.

Am Boden der Realität angekommen, geht´s auch schon ran an den Speck. Genau, nochmal am Spiegel vorbeigegangen, bzw. es befindet sich seitlich vorne auch jeweils einer, kommt man nochmal zu der Erkenntnis etwas tun zu müssen 😉

Trainingsweste, Po-Gurt und Elektroden für Arme und Beine umgeschnallt, an das Gerät angeschlossen, geht es mit dem vorher zusammen abgestimmten Training auch schon los.

Spätestens dann merkt man, man lässt sich nicht nur berieseln, die Kombination aus den Übungen verstärkt durch die Impulse des Gerätes gehen ganz schön rein. Aber Aufgeben ist nicht.

Wichtig hierbei ist, dass man alle 4 Sekunden selbst stark anspannt, die Übungen optimaler Weise richtig ausführt, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Bei diesem sehr intensiven Intervalltraining, führt man ähnlich, wie man es von Freeletics oder vom Fitnessstudio kennt, Übungen aus, die auf die Schwachstellen abzielen, um besser zu werden. Demnach spielt auch die Koordination eine wichtige Rolle.

Da man sich ein Stück „Hollywood-feeling“ geholt hat, steht einem der Coach bei, verbessert ggf. die Haltung, damit man es dort spürt, wo man es spüren soll und motiviert einen die ganzen 15 Minuten lang und ja, 15 Minuten können echt lange und sehr schweißtreibend sein :))))

In der Mitte des Coachings gibt es auch eine obligatorische Trinkpause, damit man danach wieder optimal anspannen kann. Danach ist das Training auch schon vorbei. Man erkennt dies natürlich an der Zeit die abgelaufen ist, vielmehr aber auch an dem „Einklatschen“ mit dem Coach. Und jetzt ab unter die nötige Dusche.

Wir freuen uns nun auf die weiteren Trainings die uns ans Limit bringen werden und über unseren neuen, starken Partner M.A.N.D.U. (und die lebensnotwendigen Geheimtipps) und darauf, Euch in regelmäßigen Abständen unsere Erfolge auf dem Weg zur Sommerfigur zeigen zu können.

In diesem Sinne wünschen wir Euch eine sportliche Restwoche.

Xoxo

Ines, Nisa & Eve

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.