,

Ein wunderschöner Videodreh in Slowenien mit einem tollen Team und unserer Eve <3

Hallo ihr Lieben,

vorletzte Woche hieß es für unsere Eve wieder mal „earlybird“ 🐧 Denn ein wunderschönes Land, ein super schönes Haus und ein großartiges Team warteten bereits um einen tollen Videodreh zu machen 🎥 Soviel können wir schon mal verraten, es wurde geheiratet 🙂 ! Aber lassen wir sie einfach selbst erzählen 🙂

„Um 06:00 Früh hieß es für mich wieder Tagwache! Da ich ja eine leidenschaftliche Frühaufsteherin bin *diese Ironie* 😄 ist 06:00 genau meine Zeit 😁 Aber ich muss sagen, diesmal fiel es mir gar nich so schwer, weil ein richtig geniales Projekt stand am Plan. Gott sei Dank hatte ich am Vortag schon ganz bald gepackt *schon wieder diese Ironie* 😂 Ich glaub ich hab um Mitternacht wieder begonnen meine Koffer zu packen. Egal wie sehr ich es mir vornehme, es läuft immer wieder auf das Selbe hinaus *gg* Mit ungefähr 4 Stunden schlaf hatte ich mich gewundert, dass ich gar nicht so müde war. Aber ich hab mich ja auch schon Tage vorher richtig gefreut drauf 🙂 !

Da wir uns alle in Graz trafen, musste ich mal von Linz aus da hin. Die gemütlichste und auch günstigste Variante die ich empfehlen kann und auch gewählt habe, ist der Westbus wenn man nicht gerade eine Aktion erwischt, ist man von Linz ➡ Graz mit 22 Euro dabei! Der Westbus ist ECHT SEHR bequem und bietet on board viele tolle Extras 👌 Die Einstiegsstelle befindet sich übrigens direkt beim Wissensturm.

Nach einer grooooooßen Tasse Kaffee, schmiss ich mich in meine Klamotten und ab ging die Post.  Ich freute mich schon SO auf mein Team die ich eigentlich schon alle gut kannte, bis auf meinen zukünftigen Ehemann, den kannte ich noch nicht *gg*

Nach ungefähr 2h 40min Fahrt war ich auch schon in Graz angekommen. Als erstes traf ich auf die zwei Jungs, Paul Pichler alias Pauli (unser Kameramann) uuuuund auf meinen zukünftigen Ehemann „Florian Kalcher“ alias Flo.

Nicole & Kevin (die Veranstalter) denen wir das ganze verdanken dürfen 💗, hatten in Graz noch eine Hochzeit, bei der sie wunderschöne Momente einfingen. Daher zogen Pauli, Flo & ich schon mal alleine los.

Die Chemie hat von Beginn an gepasst, so vergingen die rund 3 Stunden Fahrt wie im Flug. Nachdem wir viel gelacht und gequatscht hatten, schliefen wir kurz ein, der Pauli natürlich nicht, der war ja unser Fahrer 😉😄 Auf einmal hörten wir im Halbschlaf „Hey Leute schaut mal, wir sind da, das ist Koper!“

Wir haben auf dem Parkplatz direkt neben der Stadt geparkt. Da kostet das Tagesticket unglaubliche ➡ 1 € !! Raus aus dem Auto und sofort zum Meer 🌊💗 Das war für uns alle das erste Mal am Meer dieses Jahr. Die Meeresluft, die Sonne -> unbezahlbar!

Pauli war schon öfters in Slowenien und kannte sich deshalb schon ein bisschen aus. Da Nici und Kev noch nicht da waren, haben wir die Zeit genutzt um unsere Akkus wieder etwas aufzutanken. Also gab`s für uns mal einen guten Kaffee. So wie das Parken, ist auch der Kaffee in Slowenien super lecker UND auch super günstig. Wir haben soweit ich mich erinnern kann, für 3 Kaffees ungefähr 4 € bezahlt ☕ Auf das Lokal, das ihr auf den folgenden Pics findet, kommen wir übrigens später nochmals zurück 🙂 😉 !

Als wir grad so am Sonnen, Kaffeetrinken und Chillen waren, riefen Kev & Nici an. Sie brauchten noch rund 1 Stunde und dann sind sie da. Mit im Auto bei Ihnen saß auch schon Vanessa Merveilles“ Vanessa kannte ich auch schon und hatte mich daher schon sehr, sehr auf sie gefreut!! Vanessa war unsere gute Fee und unterstützte uns den ganzen Aufenthalt einfach großartig!

Da ja nicht mehr viel Zeit war bis die anderen kamen, machten Flo, Pauli und ich uns auf den Weg zu unserem Haus. Wenn man es nur vorab nur im Internet sieht, hat man natürlich ein bisschen mit gemischten Gefülen zu tun 😁 Nici & Kev hatten es auf booking.com gefunden und gebucht.

Dort angekommen -> Fazit: es war echt super schön und gemütlich 🏠😊 Nach dem Rundgang und dem ersten Check, setzten wir uns mal auf unsere Terrasse und genossen den wunderbaren Ausblick über „Koper“

Einige Minuten später hörten wir schon ein Hupen. Nici, Vanessa und Kev waren da 🙂 ! Jetzt waren wir nun endlich komplett 😊 Koffer rein, Equipment rein und natürlich auch die Einkäufe.

Leider war es zwischenzeitlich schon recht spät (20:00) so haben wir den ersten Abend genutzt um unten in der Stadt einige Locations für unseren Dreh zu checken. Und da gab es echt genug 😊 Die Altstadt, den Hafen, und und und.

Die Geschichte für unseren „Hochzeitsdreh“ hatten sich Nici & Kev natürlich vorab schon ausgedacht. Die Locations passten auch super dazu, daher stand dem Drehbeginn am nächsten Tag nichts mehr im Wege 👐

Jeder von uns hatte schon großen Hunger, also ab ging´s mit uns nach Hause. Am ersten Abend waren wir Selbstversorger. Es gab leckere Spaghetti die uns von Nici liebevoll zubereitet wurden. Nach dem Essen haben wir uns noch kurz auf die Terrasse gesetzt und ein bisschen bequatscht was wir am nächsten Tag so am Plan hatten. Und das war echt viel, also ab mit uns ins Bett damit wir fit sind.

Am nächsten Morgen hieß es wieder mal earlybird *gg* Nach einem leckeren, gemeinsamen Frühstück und einem kurzen Styling packten wir unsere Sachen und waren bereit für den Drehbeginn 😊✌👐👆Am ersten Tag stand ein „gemeinsamer Urlaub“ am Drehplan 🙂 hier ein paar Impressionen von unserem ersten Tag <3

Der erste Drehtag war suuuuuuuuuuper genial aber echt richtig, richtig lang. Wir waren schon ein bisschen müde und Hunger hatten wir auch. Daher machten wir für heute Drehschluss 🙂 !

Schnell die Sachen ins Auto und ein Restaurant suchen. Wir hatten uns für ein Restaurant direkt an der Promenade entschieden, da wir gar nicht mehr so weit vom Auto entfernt sein wollten. Leider weiß ich nicht mehr, wie das Lokal hieß aber ganz ehrlich, wirklich erwähnenswert war es auch nicht 😉 Bei einem lustigen gemeinsamen Abend, auch wenn das Essen nicht berauschend war, zogen wir ein erstes Resümee des Tages. Wir waren uns einig -> mega Team -> zufriedenstellende Ergebnisse. Aber dieser Tag war erst der Erste von drei Drehtagen, wir hatten also noch ganz schön viel vor 😁😉

Auch wenn wir schon so richtig richtig müde waren, unseren Feierabend-Drink auf unserer Terrasse hatten wir uns definitiv verdient 🙂 Danach gings aber sofort ins Bett, denn morgen stand der „große Tag“ vor der Tür 🙂 —> geheiratet wird!

Bilder sagen mehr als tausend Worte, daher möchten wir Euch gar nicht mit langen Texten quälen sondern einige Outtakes von unserem zweiten Tag zeigen :)!

Wir haben es geschaaaaaaaaaaaaafftttt, auch der zweite Drehtag war im Kasten *wuhuuuuuu* 😊✌👐 Den wunderbaren Brautstrauß hat mir übrigens die unglaublich talentierte Vanessa gezaubert. Aber sie hat nicht nur den Brautstrauß so wunderbar gemacht, sondern hat uns an allen Drehtagen so unglaublich unterstützt 💗

Wir waren aber noch nicht am Ziel *gg* ein Drehtag stand noch am Plan, bevor wir wieder nach Hause fahren. Da wir aber den Großteil schon im Kasten hatten, ließen wir den zweiten Abend mit unserem Feierabend-Drink diesmal ein Bisschen länger werden 😉

Nichts desto trotz waren wir am nächsten Morgen aber super-fit! Weiter gings! Für die letzten Szenen haben sich Nici, Kev und Pauli eine ganz besondere Location ausgedacht. Die Bucht von Strunjan.

Das ist echt ein totaler Geheimtipp 😍🐠🐚 aber aufgepasst, diese Bucht ist nur zu Fuß über kleine Treppen erreichbar, daher sollte man sich vorher gut überlegen, was man zum Baden braucht 😉 😉 *gg*

Zum Glück hatten wir nur „leichtes“ Gepäck, die gesamte Foto und Videoausrüstung mit 😝😂

Nun hieß es offiziell und endgültig Dreeeeeeehschluss 🎥👌😊👐  Wir waren zufrieden, zufrieden mit den Szenen, mit uns selbst, dankbar für all die Momente die wir gemeinsam erlebt hatten und glücklich, zu so einem großartigen Team zusammengewachsen zu sein <3

Das allerletzte Mal gingen wir bevor wir heim fuhren nun wieder was essen. Diesmal aber so richtig, richtig lecker -> das ist nun auch erwähnenswert 😉

Auf gings für uns ins „CAPRA“ bei dem wir am ersten Tag unseren ersten Kaffee getrunken hatten 😊

Das mediterrane Restaurant Capra, ist ein Juwel an der Promenade der Stadt, nur wenige Schritte vom Meer entfernt. Es ist bekannt für seine einzigartigen hochwertigen Gerichte und der großen Terrasse. Das Essen hier ist unglaublich lecker und das personal sehr sehr freundlich und zuvorkommend. Besser hätte unsere Reise nicht ändern können *yummy*

Bald schon werden das Video und die finalen Bilder fertig sein 🙂 Wir freuen uns schon sehr drauf!

Seid ihr auf der Suche nach einem super professionellen Team mit Charm für Eure Hochzeit? Dann seid ihr bei Nicole, Kevin & Paul genau richtig! Hier gehts nochmal zu den Seiten der drei 😊

👉 https://www.facebook.com/Nicole-Kevin-Wedding-Photography-966741220031081/?fref=ts

     http://nicoleandkevin.at

👉 https://www.facebook.com/profile.php?id=100011568731460&fref=ts

Wir hoffen ihr hattet ein tolles Wochenende und wünschen Euch einen wunderschönen, gemütlichen Abend.

Xoxo

Ines, Nisa & Eve

,

Wherever.we.go im Interview mit Felix Rachor

Hallo ihr Lieben,

vor Kurzem waren wir bei einem sehr tollen Workshop von „Felix Rachor“ einem großartigen Berliner Künstler & Fotografen. Natürlich haben wir die Chance genutzt und ihn zu einem kleinen Interview gebeten. Das konnte er uns nicht abschlagen 🙂

Wie alles bei ihm begonnen hat, welche Tipps er für Euch hat und was er am Liebsten in seiner „Freizeit“ macht? Das alles gibt´s für Euch nun nachfolgend 🙂 Enjoy!

“ Lieber Felix,

schön, dich wiederzusehen! Ist ja nicht allzu lange her, dass wir uns in Berlin getroffen haben! 🙂

Wann und wie hat das ganze eigentlich alles begonnen, deine Leidenschaft zur Fotografie, der künstlerischen Vollendung deiner Werke? 

Ich habe mit 14 Jahren eine EXA2 von meinem Vater in die Hand gedrückt bekommen. Nach einiger Rumspielerei (die ganz gut war) gabs erstmal einige Jahre Fotopause. Mit 19 habe ich angefangen echt schlechte Bilder zu machen. Glücklicherweise habe ich da große Schritte gemacht, weil ich damals schon wusste, dass ich als Fotograf arbeiten möchte.

Hast Du in diese Richtung eine Ausbildung gemacht?

Nein. Aber ich bin ausgebildeter Grafiker und Makeupartist. Ich habe meine Jobs (gerade am Anfang) gut mit Mediendesign verbinden können und so mein erstes Equipment zusammensparen können. 

Wann kam letztendlich der Zeitpunkt, wo du gesagt hast, jetzt kann ich davon leben und gebe mich ausschließlich meiner Passion hin?

Oh… Eigentlich habe ich 2007 angefangen selbstständig zu arbeiten. Aber das Gefühl davon leben zu können hatte ich erst 2009. Jeder Anfang ist sehr schwer, man muss eben dran bleiben!

Du machst ja seit einiger Zeit auch das Make Up und das Styling selbst – wie kam´s dazu?

Ich hatte vor 4 Jahren mal Bock mich zu verändern. Ich wollte schon lange mal eine Ausbildung zum Makeupartisten machen. Nicht unbedingt um alles selbst machen zu können, sondern um einfach mehr zu wissen und auch mit den Makeupartisten gut kommunizieren zu können. 

Was daraus wurde konnte ich nicht erahnen, allerdings kann man das nie vorher, oder?

Gibt´s in puncto Make-Up und Styling, Tipps die du den Visagisten und Stylisten unter uns mitgeben möchtest?

Ich denke die Blickschulung ist wichtig. Man sollte immer wieder Neues probieren und auch eigene Projekte starten. Sonst schwimmt man immer in der eigenen Suppe! Und man sollte die Orientierung immer bei den ganz Großen suchen!

Wie sieht eigentlich ein ganz „normaler“ Tagesablauf bei Dir aus?

Den gibts leider nicht. Jeden Tag ist irgendwie wieder was anderes. Ich brauche die Abwechslung. 

Aber ich liebe das Frühstück mit meiner Süßen. Ich mache immer Quark mit Obst & oft arbeite ich direkt danach schon los. Egal wie früh. Ich versuche irgendwo im Tagesablauf noch ein bissl Sport unter zu bringen. Ist aber immer zeitweise etwas schwer, wenn man viel zu tun hat. Bin aber auch oft unterwegs, das brauch ich auch. 

Unter welchen Kriterien wählst Du Deine Models aus, was muss Der oder Diejenige haben wo du sagst „die haut mich um“ ?

Das Model muss schon zu dem Sujet passen, das ich geplant habe. Ich mag schöne Konturen, volle Lippen und die Augenform ist wichtig. Gute Haut und gesunde Haare sind natürlich auch wichtig. Außerdem merkt man wenn sich ein Model in seiner Haut wohl fühlt. Das macht auch viel bei der Ausstrahlung aus 

Bei Dir kann man ja auch Workshops buchen, welche Arten von Workshops gibst du eigentlich?

Ja, das machen wir immer über www.fotomafia.org. Ich bin Spezi in Sachen Portrait, Beauty und Mode. Außerdem mache ich einiges in Sachen Photoshop und Capture One. Dazu überlege ich mir immer wieder neue Unterrichtskonzepte, wobei die Masterclass mein bestes von allen ist. Es ist einfach allumfassend in den Gebieten und hat bisher viel verändert!

Deine Workshops sind ja verständlicher Weise gut besucht, gibt´s schon die nächsten Termine?

Zur Zeit mache ich wieder ein paar. Die Termine gibts immer aktuell auf fotomafia.org Außerdem werde ich auch in Zingst Workshops geben. Bis Juli ist allerdings auch schon alles Ausgebucht. Danach gibts wieder Plätze.

Wo bzw. auf welchen Plattformen im World Wide Web kann man Dich finden?

In folgender Reihenfolge: 

www.rachor-photography.com  (mein Portfolio)
http://www.facebook.com/rachorphotography (hier poste ich alles wichtige & aktuelle)

www.fotomafia.org  (Workshops, Seminare, Videotrainings und mehr…)

http://www.facebook.com/fotomafia.org (news zu den workshops)

Instagram: @felixrachor

Snapchat: @derrachor

Und zu guter Letzt, hast du ein Motto?

Heute: nicht Morgen!

 

Hiermit möchten wir uns für die tolle Zeit mit dir und das Interview bedanken und freuen uns schon, dich bald wieder mal zu treffen 🙂 „

Für Euch gibt´s jetzt neben dem Interview noch einige Bilder die währenddessen entstanden sind 🙂 

Wir wünschen Euch noch einen gemütlichen Sonntag und einen tollen Start in die neue Woche !

Xoxo 💋

Ines, Nisa & Eve

,

Die vielen Gesichter von Alopecia Areata – Alle Pics aus der Fotosession mit Ines, Sarah & Sam

Das schönste Projekt das wir je begleiten durften <3 

Models / Sarah & Sam

Fotografin / Ines Thomsen Photography

Hair & Make Up / Cambio Beautyacademie, Marlies Pinsker